15.01.19

Jungrichterseminar des DRB

Assessor/-in in der Sozialgerichtsbarkeit

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

im Rahmen des Jungrichterseminars berichten hochkarätige Referenten über Themen, die Assessoren und Jungrichter zu Beginn ihrer Tätigkeit in der Justiz besonders betreffen. Hierzu gehörte etwa die umfangreiche und aufgrund einer Vielzahl individueller Erfahrungsberichte sehr anschauliche Information über Abordnungsmöglichkeiten im nationalen (BGH, Generalbundesanwalt, BMJV), europäischen (EU-Kommission / Vertretung des Landes Berlin in Brüssel) sowie internationalen Bereich (Büro Führungskräfte zu Internationalen Organisationen (BFIO), Deutsche Stiftung für Internationales Zusammenarbeit (GIZ), Deutsche Stiftung für internationale rechtliche Zusammenarbeit (IRZ)). Vorgestellt wurde aber auch die Möglichkeit, einen kürzeren (in der Regel 2-wö-chigen) juristischen Austausch zu absolvieren (European Judicial Training Network (EJTN)). Ein persönlicher Bericht über die eigene Karriere („Von der Proberichterin zur OLG-Präsidentin“) sowie die Schilderung der Sicht einer Beurteilerin auf „die (ersten) dienstlichen Beurteilungen“ rundeten die Vortragsreihe in gelungener Art und Weise ab. Im Anschluss verblieb jeweils ausreichend Raum für Nachfragen und offene Diskussionen.

Neben diesem umfangreichen beruflichen Input, der durch die Erläuterung von Struktur und Aufbau des DRB sowie der Beteiligungsmöglichkeiten insoweit ergänzt wurde, konnte ich das Seminar zudem nutzen, um Kontakte zu alten und neuen Bekannten aus der bundesdeutschen Justiz zu knüpfen und im Rahmen eines regen Austauschs deren Sicht auf die typischen - und überwiegend gerade nicht gerichtsbarkeitsspezifischen - Startschwierigkeiten in das richterliche bzw. staatsanwaltliche Berufsleben zu erfahren.

Viele der mit den Referenten sowie im Plenum besprochenen Punkte haben zudem Eingang in Diskussionen auf Gerichts- bzw. Verbandsebene gefunden und tragen auch dort zu einer verbesserten Wahrnehmung der Belange von uns Assessoren bei.

Dabei handele es sich um eine „wirklich schöne und lohnenswerte (Veranstaltung und dabei) um eine gute Gelegenheit (…), Kolleginnen/ Kollegen aus ganz Deutschland kennenzulernen und eine Reihe neuer Impulse für die eigene Karriere und die eigene Arbeit zu erlangen.“

Nicht unerwähnt bleiben sollte zum Schluss, dass die Hotel-Übernachtungen seitens des DRB organisiert werden, ebenso gemeinsame Abendessen und ein Mittagsimbiss. Der BDS unterstützt die Teilnahme seiner Mitglieder am Jungrichterseminar durch Übernahme der Reisekosten.

In diesem Sinne, liebe Kollegen, auf nach Berlin!

Ansprechpartner

Bild von Dirk Berendes Dirk Berendes Schriftführer
Telefon0201 7992-7355 Fax 0201 7992-7302 E-Mail email@bunddeutschersozialrichter.de